Häuser für Warmachine – Teil 1

Date: 15. April 2015 Posted by: owerner In: Tips und Tricks, Warmachine, Zinnfiguren

Seit einiger Zeit habe ich meine Liebe zum Tabletop-Spielen entdeckt.
Besonders mag ich Warmachine von Privateer-Press.
Epische Schlachten mit Zauberei, Zombies und Dampfrobotern.

In der hauseigenen Gazette no Quarter war eine Bastelanleitung für eine Themenplatte „Stadt“ – seitdem denke ich immer wieder darüber nach, wie ich das Thema umsetzen könnte…

Bei diesem Projekt stellte sich die Frage – fertige Modelle oder ganz und gar selber bauen oder gibt es eine Zwischenlösung mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis?

  • selber aus Styrodur bauen… hoher Zeitfaktor – und dann sieht das Ergebnis am Ende nicht so gut aus, wie man es sich vorgestellt hat.
  • Fronten modellieren und giessen (es sollen ja mehrer Häuser entstehen) – hoher Zeit- und Kostenfaktor.
  • fertige Modelle – gibt es etwas passendes, gut aussehendes und finanzierbares?

Bei Kobblestone gibt es  eine sehr schöne Serie europäischer WW2-Häuser – allerdings sind sie mit Porto so teuer, dass ein Kauf absolut nicht in Frage kommt. Bei ebay fand ich nach einigem Suchen Silicon-Formen von Menta-toys, die mir recht gur gefielen.

Auf Youtube gibt es diverse Tutorials über den Zusammenbau der Häuser (unter dem Stichwort „Dorf Altenstedt):

Teil 1

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Teil 7

Es gibt Mauerstücke, Balken, verputzte Mauerstücke, Fenster und Türen und auch Schindeldächer in mehreren Größen. Ich baue also selber – die Teile sehen aber dafür gut aus – perfekt.
Ausserdem kann man aus den Teilen Häuser aus vielen Epochen bauen, so dass sich die Formen auch für unsere historischen Projekte einsetzen lassen.
Ich rührte als Giesmasse an und stellte ersteinmal eine Auswahl an Bauteilen her.

Bei dieser doppelte Front  lies ich mich von den Kobblestone-Häusern inspirieren. Die einzelnen Stücke habe ich mit Heisskleber verklebt. Die Bauteile haben teilweise erhebliche Fugen.
Ich plane, diese mit dünn angerührter Spachtelmasse zu verfüllen, da mir der Vorschlag in den Videos nicht so gut gefällt, da die Klebe beim späteren Bemalen durchschlagen könnte.

Dazu später mehr! [hier]

2 thoughts on “Häuser für Warmachine – Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.